Historie Wertungsspiele

Sehen Sie hier eine chronologische Auflistung der wichtigsten Wertungsspiele des Vereins

 

  • 1924 Wertungsspielen in Grünwettersbach

    Die Chronik berichtet, daß bereits im Gründungsjahr mit 13 Musikern an einem Preisspielen in Grünwettersbach teilgenommen wurde. Mit der Wiedergabe der „Iris-Ouvertüre“ erreichte man einen 4. Platz.

     

  • 1930 Wertungsspiel in Schöllbronn

    9. Juni 1930 in Schöllbronn

    Unter der Leitung des Dirigenten Josef Götz nahm die Kapelle an einem Musikwettstreit teil. Die auf 17 Mann angewachsene Kapelle erreichte mit der „Orsina-Ouvertüre“ einen beachtlichen „1a Preis“.

  • 1936 Wertungsspiel in Langenalb

    5. Juli 1936 in Langenalb

    Die Note „Gut - Sehr gut“ erhielt die Kapelle bei einer Marschmusikbewertung, die im Rahmen eines „Bezirks-Volkstages“ stattfand.

  • 1957 Wertungsspiel in Ettlingen

    14. Juli 1957 in Ettlingen

    Anläßlich des Verbandsmusikfestes des Volksmusikverbandes Baden-Pfalz beteiligte sich das Orchester beim Wertungsspielen in der Mittelstufe. Die aufgeführten Musikstücke „Heroischer Auftakt“ von H. Hartwig und „Frühling im Herzen“ wurden mit „Sehr gut - Vorzüglich“ bewertet.

     

  • 1958 Wertungsspiel in Karlsruhe

    25. Mai 1958 in Karlsruhe

    Bereits an Pfingsten 1958 beteiligte sich das Orchester wiederum an einem Wertungsspielen, das anläßlich des 1. Bundesmusik-festes des BDB in Karlsruhe stattfand. Mit einer Orchesterstärke von 38 Mann wurden die Stücke „Suite im alten Stil“ von H. Hartwig und „Im Reiche des Indra“ von Paul Linke aufgeführt. Die Jury bewertete den Vortrag mit „Vorzüglich“.

     

  • 1960 Wertungsspiel in Bretten

    19. Juni 1960 in Bretten

    Beim Verbandsmusikfest in Bretten trat das Orchester erstmals in der Oberstufe an. Als Pflichtstück war „Interludium“ von H. Hartwig vorgegeben. Von den zwei vorbereiteten Selbstwahlstücken „Singspiel-Ouvertüre“ von A. Tittel und „Orpheus in der Unterwelt“ von J. Offenbach fiel die Wahl der Jury auf „Orpheus in der Unterwelt“. Der Vortrag wurde mit „Sehr gut“ bewertet.

     

  • 1968 Wertungsspiel in Durmersheim

    30. Juni 1968 in Durmersheim

    Eine durchweg positive Bewertung erhielt das Orchester beim Kritikspiel anläßlich des Verbandsmusikfestes in Durmersheim. Die Aktiven traten in diesem Wettbewerb erstmals unter der Leitung von Eugen Schiel an.

     

  • 1971 Wertungsspiel in Karlsruhe

    16. Mai 1971 in Karlsruhe

    Auch beim zweiten Bundesmusikfest in Karlsruhe beteiligten sich die Pfaffenroter Blasmusiker beim Wertungsspiel. Mit dem viersätzigen Werk „Suite International“ von Willi Löffler und dem „Bläservorspiel“ von Hasselmann wurde das Prädikat „1. Rang mit Auszeichnung“ erreicht.

  • 1982 Wertungsspiel in Rheinstetten-Mörsch

    13. Juni 1982 in Rheinstetten-Mörsch

    Einen „1. Rang“ in der Oberstufe erreichte das Orchester erneut unter der Leitung von Eugen Schiel beim Wertungsspiel anläßlich des 1. Verbandsmusikfestes des neugegrün-deten Blasmusikverbandes Karlsruhe. Aufgeführt wurde das Pflichtstück „Das Tor zum Süden“ von Dieter Herborg und das Selbstwahlstück „Junge Liebe“ von Karl Pfortner

  • 1991 Wertungsspiel in Karlsruhe

    21. April 1991
    1. Karlsruher Blasmusiktage

    Mit „Toccata for Band“ von Frank Erickson und „Intermezzo Brilliante“ von Friedrich Milde erreichte das Pfaffenroter Blasorchester unter der Leitung von Rolf Merz in der Oberstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung.

     

  • 1994 Wertungsspiel in Brünn/Tschechien

    7. Januar 1994, Internationales Blasmusiktreffen in Brünn/Tschechien

    Absolutes Neuland betrat das Orchester mit seiner ersten Teilnahme bei einem internationalen Wertungsspiel. Mit dem Einspielstück „Slava“ von Leonard Bernstein, dem Pflichtstück „Rondo pro Dechovy Orchestr“ von Jiri Baier und dem Selbstwahlstück „Puszta“ von Jan van der Roost erzielten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Rolf Merz in der Höchststufe ein „Silbernes Band“ und einen Sonderpreis der Jury.

  • 1996 Wertungsspiel in Bötzingen

    11. Mai 1996, Bötzingen

    Die neue Wertungs- und Kritikspielordnung des Bundes Deutscher Blasmusikverbände war die Grundlage für die Beurteilung beim Wertungsspiel des Blasmusikverbandes Kaiserstuhl/Tuniberg in Bötzingen. Das Pfaffenroter Blasorchester trat unter der Leitung von Bernhard Volk in der 1. Klasse (frühere Höchststufe) mit den Werken „Scenes from the Louvre“ von Norman Dello Joio und „Music for a Festival“ von Philip Sparke an. Mit 33 von 36 möglichen Punkten erzielte der Musikverein das Prädikat „1. Rang mit Auszeichnung.“

     

  • 1997 Wertungsspiel in Riva del Garda

    25. März 1997, Internationaler Wettbewerb für Blasorchester
    „Flicorno D’Oro“ in Riva del Garda/Italien

    Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte beteiligte sich der Musikverein an einem internationalen Wettbewerb in Riva del Garda, verbunden mit einem Vereinsausflug an den schönen Gardasee. Das Orchester trat unter der Leitung von Dirigent Bernhard Volk in der zweiten Kategorie mit den Werken „Concert Prelude“ von Philip Sparke, „Diogenes“ von Jacob de Haan und „Music for a Movie Picture“ von Kees Vlak an.

    Die Jury, die sich aus den bekannten Komponisten Jan van der Roost (Belgien), André Waignein (Belgien), Gottfried Veit (Italien), Thomas Doss (Österreich) und Dr. Hans Walter Berg (Deutschland) zusammensetzte, bewertete den Vortrag unseres Orchesters mit 87 Punkten (von 100), was einen hervorragenden 5. Platz in der mit 21 Orchestern am stärksten besetzten Kategorie ergab.

  • 1997 Wertungsspiel in Karlsruhe

    4. Mai 1997
    3. Karlsruher Blasmusiktage

    Wenige Tage nach der Teilnahme beim Wertungsspielen in Riva stellte sich das Pfaffenroter Blasorchester erneut einer Jury. Dieses Mal beim Blasmusikverband Karlsruhe. Austragungsort war das Konzerthaus in Karlsruhe. Mit „Music for a Movie Picture“ von Kees Vlak und „Rhapsody for Hanukkah“ von Stephan Bulla erreichte das Orchester mit Dirigent Bernhard Volk mit 34 von 36 möglichen Punkten einen „1. Rang mit Auszeichnung“ in der 1. Klasse.

     

  • 2001 Wertungsspiel in Karlsruhe

    5. Mai 2001
    4. Karlsruher Blasmusiktage

    Teilnahme beim Wertungsspielen anläßlich der 4. Karlsruher Blasmusiktage.
    Mit den Werken „Festive Music“ von Frigyes Hidas und „Die große Seefahrt 1492“ von Pavel Stanek wurde mit 92,7 von 100 möglichen Punkten das Prädikat „hervorragend“ erzielt. Ebenso erhielt das Orchester einen Geldpreis. Dieser wird für die höchste Punktzahl, die in den jeweiligen Klassen erreicht wurde,

  • 2004 Wertungsspiel in Karlsruhe

    24. April 2004
    5. Karlsruher Blasmusiktage

    Teilnahme beim Wertungspielen mit den Werken Wilten Festival Overture von Philip
    Sparke und El Golpe Fatal. von Dirk Brossé.
    Mit 90,83 Punkte erreichten Punktzahl erhielt das Blasorchester des Musikvereins »Edelweiß« das höchste Prädikat -mit hervorragendem Erfolg-

     

  • 2007 Wertungsspiel in Karlsruhe

    6. Karlsruher Blasmusiktage
    21. April 2007
    Das Blasorchester des Musikvereins »Edelweiß« Pfaffenrot beteiligte sich am Samstag, 21. April beim Wertungsspielen anlässlich der 6. Karlsruher Blasmusiktage. Mit dem Selbstwahlstück „Songs of the West“ von Gustav Holst und dem Pflichtstück „Bernsdorfer Impressionen“ des deutschen Komponisten Gerhard Baumann beschloss das Pfaffenroter Blasorchester unter der musikalischen Leitung von Marco Kaulke die Abendveranstaltung im Konzerthaus in Karlsruhe, bei der sich die Orchester der Höchststufe der Jury stellten. Die Wertungsrichter Prof. Evzen Zamecnik aus der Tschechischen
    Republik, Jürgen Burmeister, Aurel Manciu, Ronald Holzmann und Siegfried Rappenecker vergaben
    an die Musikerinnen und Musiker aus Pfaffenrot 88,67 Punkte. Mit dieser erreichten Punktzahl erhielt das Blasorchester des Musikvereins »Edelweiß« das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“ teilgenommen.

  • 2013 Wertungsspiel in Karlsruhe

    8. Karlsruher Blasmusiktage 2013
    8. Juni
    Der Blasmusikverband Karlsruhe veranstaltete am Samstag, 8. Juni und Sonntag, 9. Juni 2013 die 8. Karlsruher
    Blasmusiktage.
    Im Rahmen dieser Karlsruher Blasmusiktage fand wieder ein Wertungsspielen statt, das als Wettbewerb nach dem Reglement und der Wertung des internationalen Musikbundes CISM durchgeführt wurde.
    Das Blasorchester des Musikvereins «Edelweiß» Pfaffenrot unter der Leitung von Markus Mauderer
    beteiligte sich mit dem Pflichtstück „The Idol of the Flies“ von Franco Cesarini und dem Selbstwahlstück
    „Outback“ von Thomas Doss an diesem Wettbewerb, der im Bürgerhaus in Linkenheim stattfand. Das Pfaffenroter Orchester eröffnete am Samstag die Abendveranstaltung, bei der sich drei Orchester der höchsten Kategorie der Jury stellten. Für eine sehr gute Vorstellung erhielt das Orchester von den fünf Wertungsrichtern 88,8 Punkte und das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ zugesprochen.

  • 2015 Wertungsspiel in Karlsruhe

    Wertungsspiel - im Rahmen des Musikfestes
    Baden-Württemberg in Karlsruhe
    Das Blasorchester des Musikvereins »Edelweiß« Pfaffenrot beteiligte sich am Samstag, 16. Mai bei einem der zahlreichen Wertungsspiele anlässlich des Musikfestes Baden-Württemberg in Karlsruhe. Mit dem Selbstwahlstück „Oscar for Amnesty“ von Dirk Brossè und dem Pflichtstück „Almansa“ von Ferrer Ferran stellte sich das Pfaffenroter Blasorchester unter der musikalischen Leitung von Markus Mauderer am Samstag Morgen im Helmholz-Gymnasium in der Klasse 5 (Höchststufe) dem Urteil der Jury. Die Wertungsrichter Bruno Seitz, Frieder Geiger, Ronald Holzmann, und Rüdiger Müller vergaben an die Musikerinnen und Musiker aus Pfaffenrot 90,2 Punkte. Mit dieser erreichten Punktzahl erhielt das
    Blasorchester des Musikvereins »Edelweiß« das höchste Prädikat „mit hervorragendem Erfolg“ teilgenommen.

     

  • 1
 

Drucken E-Mail

Haben Sie Fragen oder Anregungen

  Nehmen Sie Kontakt mit uns auf  

 

 

Über uns

> Über uns
> News
> Kontakte

> Impressum/Datenschutz


Facebook Logo  Instagramm Logo

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagramm

Besucher

Beitragsaufrufe
281768